Logic Pro X hat von Zeit zu Zeit Probleme mit Netzwerklaufwerken, wenn diese nicht verbunden sind. Das Problem zeigt sich dadurch, dass Logic Pro X beim Starten unglaublich lange braucht und sich teilweise sogar aufhängt.

Die Lösung des Problems

In diesem Fall sucht Logic Pro X meistens nach Festplatten oder externen Geräten die beim letzten Ausschalten des Mac noch aktiv (mount) verbunden waren. Das Problem löst du einfach indem du die Verbindung zum Netzwerklaufwerk einmal herstellst und danach mit dem korrekten Eject-Befehl „auswirfst“. Nach dem das Netzwerklaufwerk korrekt getrennt wurde, startet Logic Pro X wieder genauso schnell und sauber wie gewohnt.

Vor dem Ausschalten den Mac solltest du die Netzwerklaufwerke immer manuell auswerfen (Cmd + E, Rechtsklick und Auswerfen). So wird dir dieses Problem keine Schmerzen mehr bereiten.

Der Grund für das Problem

Das Mac OS X Betriebssystem stellt bei der Verbindung mit einem Netzlaufwerk (Mount) einen Eintrag in einem bestimmten Datei. Diese Datei wird von Logic Pro X während des Starts ausgelesen.

Dies ist eigentlich sehr sinnvoll, da die Musikprojekte in Logic Pro X ggf. Dateien von verschiedenen externen Festplatten und Speichermedien enthalten können. Leider wird die spezielle Datei von Mac OSX nur dann aktualisiert, wenn ein aktiver Prozess zur Veränderung eintritt. Die Festplatte wird verbunden oder wird ausgeworfen. Bis das Netzwerklaufwerk ausgeworfen wird verbleibt es mit dem Status „verbunden“ in der Datei. So  sucht Logic Pro X bei Start dann „verzweifelt“ nach diesem Netzwerklaufwerk, was bis zu einem Absturz führen kann.