Es ist wahrscheinlich einer der bedeutendsten Momente für einen Musiker oder eine Band, zum ersten Mal ein professionelles Studio Recording in einem Tonstudio zu machen. Die Karrieren zahlreicher Idole haben nicht zuletzt alle so begonnen.

Umso schlimmer und peinlicher ist es wenn an diesem Tag nicht alles so läuft, wie man es sich erhofft hat. Wir werden dieses Problem mit diesem kleinen Guide für immer beheben und dir mit detaillierten Checklisten praktische Tipps zu Vorbereitung auf dein Studio Recording geben.

Die Grundlage der Vorbereitung

In einem Tonstudio sind eure Instrumente gleich euren Arbeitswerkzeugen. Also behandelt sie auch genauso, bevor ihr mit eurer Arbeit beginnt. Dazu gehört die Prüfung aller Funktionen um eine fehlerfreie Benutzung zu garantieren.

Wichtig: Prüfen bedeutet nicht erneuern, sondern prüfen. Neu ist nicht gleich gut und gut ist nicht gleich teuer! Behalte das bitte immer im Kopf, so wird dein Studio Recording schneller zu einer perfekte Aufnahme führen.

Checklisten für…

  1. Drummer
  2. Bassisten & Gitarristen
  3. Keyboarder & Pianisten
  4. DJs & Electronic Artists
  5. Sänger & Rapper

1. Drummer | Schlagzeuger Checkliste

  1. Sind alle Felle in gutem Zustand?
  2. Sind alle Felle ausreichend bespielt?
    Sorge dafür, dass neu aufgezogene Felle mindestens 1 – 2 Tage stark bespielt wurden. Sie verändern sonst ggf. ihren Klang während des Recordings
  3. Brauchst du unterschiedliche Snares oder Snarefelle?
    Wenn ja, dann bespiele die unterschiedlichen Felle ebenfalls um Klangverfärbungen zu vermeiden.
  4. Hast du exakt die Hardware die du brauchst?
    Nichts ist lästiger als schwere Sachen zu schleppen, die keiner braucht. Baue dein Set exakt so auf, wie es für das Recording gebraucht wird. Frage deinen Produzenten, falls du dir unsicher sein solltest.
  5. Sind deine Trommeln alle geeignet?
    Prüfe die Schraubspanner und vor allem die Holzkessel auf Schwachstellen, ein Fell ist leicht zu tauschen ein Trommel nicht. Die kleinsten Risse und Fehler können über den Erfolg des Recordings entscheiden.
  6. Teste die Stimmung der Trommeln zu den Songs?
    Sind Kick, Snare und Toms im gleichen Tune wie der oder die Songs? Du solltest vorher wissen, was du ggf. verändern musst und worauf du achten solltest. Viele Recording Engineers achten zu wenig auf diese Dinge, doch am Ende entscheidet dies über den Erfolg deines Recordings.
  7. Sind die Becken neu oder Stilecht?
    Egal wie alt deine Becken sind, sie sind höchstwahrscheinlich teil deines Feels und Grooves. Ein brilliantes lautes Becken schlägst du nicht so hart wie ein dumpfes leises oder? Achte darauf, dass die Becken deinem Spielgefühl entsprechen und kaufe nicht einfach neue, weil es ein geiles Recording werden soll.
  8. Sind die Hardwareschrauben geölt?
    Auf einem legendären Rock-Album von Led Zeppelin, ist das Quietschen der Fußmaschine konstant zu hören. Solche Sounds solltest du dir ersparen, falls es nicht Stilelement deines Spielgefühls ist :). 
  9. Lässt sich Hardware leicht auf- und abbauen?
    Achte hierbei darauf, dass die Schrauben einfach zu lösen und spannen sind. Vorallem dürfen sie sich nicht einfach so lösen.
  10. Kennst du die Songs auswendig?
    Nichts verlängert ein Recording unnötig als Takes die abgebrochen werden müssen, weil du nicht weist wie der Song geht. Also lerne die Songs vollständig und fehlerfrei, dann sind selbst spontane Änderungen während des Recordings kein Problem mehr.